HOMAG VENTURE

Seit ca. 2003 wurden innerhalb der Homag-Gruppe CNC- Bearbeitungszentren mit Konsolentisch und fest vorgegebener Konfiguration zu besonders günstigen Preise eingeführt. Diese wurden sowohl von Weeke als auch von Homag unter der Bezeichnung Venture vermarktet. Die parallel dazu laufende Baureihe mit Rastertisch trägt die Bezeichnung Vantage.

Die Maschinen basierten bei Weeke auf der Baureihe BHC und bei Homag auf den Reihen BOF und BAZ.

Anfangs handelte es sich ausschließlich um Auslegermaschinen, Ende der 2000er Jahre umfassten die Basis-Modellreihen auch günstige Fahrportalmaschinen, so dass ebenfalls entsprechende Venture-Modelle auf den Markt kamen.

Anfangs trugen die Modelle der Venture-Serie noch die Bezeichnung des Bearbeitungszentrums der BAZ/BOF Reihe, auf welchem sie basierten (z.B. BAZ 211 Venture 20).

Ab 2007 wurden die Venture-Maschinen als eigenständige Baureihe unter der Kategorie "Einsteigermaschinen" geführt.

Die Anzahl verfügbarer Typen wurde in den folgenden Jahren etwas reduziert. Stattdessen wurde auf ein System mit jeweils drei Varianten für den Maschinentisch und die Ausstattung umgestellt.

Die Ausstattungsvarianten "Basic, "Future" und "Performance" wurden für jeweils unterschiedliche Einsatzzecke vorkonfiguriert.

Die Venture Maschinen waren nun in den drei Tischlängen 'M', 'L' und 'XXL' erhältlich. Sofern die Bezeichnungen auf bereits existierende Typen übertragen wurde, war "M" die bisherige Tischlänge und die Varianten "L" und "XXL" gegenüber dem Basismodell verlängert.

Ab ca. 2009 war diese Umstrukturierung abgeschlossen, so dass seitdem für jedes angebotene Venture- Modell genau 9 verschiedene Varianten existieren.

Bilder und Videos

Homag Venture 20 M (Baujahr 2010)
HOMAG
hom_venture20m_2010.jpg
HOMAG VENTURE 23 L
Video

Typ