BIESSE ROVER

Baureihe von CNC-Bearbeitungszentren des Herstellers Biesse, welche Ende der 1980er Jahre am Markt eingeführt wurde. Die Baureihe ist gekennzeichnet durch eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle und Modellvarianten - von einfachen Point-to-Point-Maschinen bis zu großen, schweren Bearbeitungszentren für die Massivholzbearbeitung.

Anfangs waren die Modelle der Rover-Baureihe mit zwei- bzw. dreistelligen Zahlen bezeichnet, wobei eine höhere Zahl ein größeres und meist besser ausgestattetes Modell bedeutete. 2005 erfolgte eine Änderung der Modellpolitik. Die Maschinen wurden modular aufgebaut.

Seitdem gibt es drei Grundtypen

welche man mit unterschiedlichen Abmessungen des Maschinentisches sowie unterschiedlichen Ausstattungsvarianten kombinieren kann.

Bei den Maschinen der Rover-Baureihe handelte es sich mit 2 Ausnahmen (Rover 342, Rover 346) lange Zeit ausschließlich um Auslegermaschinen.

Ab ca. 2010 wurden in der Holzbearbeitung Maschinen mit Fahrportal populär. Seitdem gibt es auch Biesse Rover Maschinen mit Fahrportal, welche durch ein "G" in der Typenbezeichnung gekennzeichnet sind.

Bei Markteinführung bestand die Rover Baureihe ausschließlich aus Maschinen mit Konsolentisch, Mitte der 2000er wurde zu vielen Modellen auch ein Rastertisch angeboten. Diese Maschinen sind durch ein "FT" in der Typenbezeichnung gekennzeichnet.

Bilder

Rover 22 Gesamtansicht
BIESSE
Rover 30 Gesamtansicht
BIESSE, 1999
Rover 325 Gesamtansicht
BIESSE
Rover 464
BIESSE
Rover A3.30 mit Traversentisch
BIESSE
Rover C 6 Rastertischmaschine
BIESSE
Rover 13S Gesamtansicht
BIESSE, 1997

Typ