Aggregate getaktet

Bezeichnet verschiedene Möglichkeiten, die Aggregate einer Kantenanleimmaschine zentral vom Bedienpult aus anzusteuern.

Möglichkeiten des Ansteuerns

EIN-AUS-Taktung/ Einsatzsteuerung

  • Die zur Bearbeitung notwendigen Aggregate werden am Bedienpult vorausgewählt bzw. im entsprechenden Bearbeitungsprogramm als einsetzend hinterlegt. Während des Arbeitsvorgangs werden nur diese vorausgewählten Aggregate pneumatisch dem Werkstück zugestellt. Diese Funktion wird bei Maschinen notwendig, bei denen nicht immer alle Bearbeitungseinheiten zum Einsatz kommen sollen.
  • Anwendungsbeispiel: Eine Kantenanleimmaschine ist mit zwei Kantenfräsaggregaten (Bündig/Radius/Fasestationen) und einem Eckenkopieraggregat ausgerüstet. Das erste der beiden Kantenfräsggregate ist mit geraden Werkzeugen zum Bündigfräsen ausgestattet, das zweite Aggregat trägt Profilfräswerkzeuge zum Fasen von Massivholzanleimern. Die Werkzeuge auf dem Eckenkopieraggregat eignen sich zum Profilfräsen und Abrunden von Kunststoffkanten.
  • Für das Anleimen und Nachbearbeiten von Kunststoffkanten wählt der Bediener an der Steuerung zur Nachbearbeitung das Kappsägeaggregat, das erste Kantenfräsaggregat und das Eckenkopieraggregat aus. Beim Werkstückdurchlauf werden diese drei Aggregate mittels Pneumatikzylindern dem Werkstück zugestellt, das zweite Kantenfräsaggregat hat keine Werkstückberührung.
  • Für das Anleimen und Nachbearbeiten eines Massivholzanleimers wählt der Bediener wieder das Kappsägeaggregat, das erste Kantenfräsaggregat und jetzt auch das zweite Kantenfräsaggregat aus. Entsprechend dieser Auswahl werden beim Werkstückdurchlauf nur die ausgewählten Aggregate von Pneumatikzylindern in Einsatz gebracht.
  • Folgende Aggregate können pneumatisch getaktet sein:
  • Fügefräsaggregat
  • Bündig/Radius/Fasestationen
  • Eckenkopieraggregat
  • Profilziehklinge, Flachziehklinge
  • Universalfräsaggregat
  • Bandschleifaggregat

Verstellung des Kappsägeaggregates von Geradschnitt auf Faseschnitt

In der Regel werden die ersten beiden Anleimerkappschnitte am Werkstück mit geradestehendem Kappsägeaggregat ausgeführt. Für den dritten und vierten Anleimer muss jedoch die Kappsäge um ca. 15° geschwenkt werden. Wird diese Schwenkbewegung mittels Pneumatikzylinder ausgeführt, zählen wir das Kappsägeaggregat zu den getakteten Aggregaten.

Einstellen der Nachbearbeitungsaggregate auf die Kantenstärke/ Anleimerdicke

Werden auf einer Maschine mit vielen Nachbearbeitungsaggregaten immer wieder kleine Serien mit unterschiedlichen Kantenstärken angeleimt erhöht sich der Zeitaufwand für das Rüsten der Maschine erheblich. Durch eine Automatisierung des Verstellvorgangs kann also kostbare Zeit gespart werden. In der Praxis trifft man diese Automatisierung in zwei Stufen an:

  • Die pneumatische Ein-Aus-Taktung erfolgt gegen einen Anschlag, welcher manuell auf die verwendete Kantenstärke einzustellen ist. Um die Maschine auf die mehrere Kantenstärken umstellen zu können, wird der Einfachanschlag gegen einen Mehrfachanschlag ausgetauscht. Üblich sind zwei-, vier- und sechsfach Anschläge. Über Stellschrauben können die am häufigsten verwendeten Kantenstärken eingestellt werden. Vor Bearbeitungsbeginn stellt der Bedienungsmann die Anschläge an allen Aggregaten auf die selbe Position. Während des Werkstückdurchlaufs lässt der Pneumatikzylinder für das Ein- und Aussetzen das Aggregat entsprechend der am Anschlag eingestellten Kantenstärke mehr oder weniger tief einsetzen.
  • Beispiel: QUICKTRONIC (Brandt)
  • Die pneumatische Taktung erfolgt gegen einen Anschlag, welcher m.H. eines Stellmotors/NC-Achse auf die gewünschte Kantenstärke eingestellt wird. Diese Variante ermöglicht höchste Flexibilität, da alle Kantenstärken ohne Aufwand gefahren werden können. Diese Art der Taktung ist erkennbar an den Stellmotoren an den Aggregaten und einer erweiterten Steuerung (vielzeiliges Display, Bildschirmsteuerung). In einigen Fällen ersetzen Stellmotore die Pneumatikzylinder vollständig.

Verstellung der Fräsaggregate und Profilziehklinge auf unterschiedliche Kantenprofile

Zusätzliche NC-Achsen erlauben die Verwendung von Mehrprofilmessern. Diese Stellmotore verändern die Lage des Motors innerhalb des Aggregates, sodass das jeweils gewünschte Profil zum Einsatz kommt. Systeme dieser Art werden von allen großen Herstellern angeboten, siehe auch Mehrstufentechnik.

Bilder

Pneumatische Ein-Aus-Taktung
BI-MATIC
kam_fraesag_getaktet_bimatic.jpg
Pneumatische Verstellung auf Faseschnitt (Brandt)
KAMRO
kam_saegeag_getaktet_brandt.jpg
Vierfachanschlag für Kantenstärke (HOMAG)
KAMRO
kam_fraesag_getaktet_homag.jpg
Achtfachanschlag für Kantenstärke (Brandt)
KAMRO
kam_fraesag_revgetaktet_brandt.jpg
Fräsaggregatverstellung über NC-Achse (Ott)
KAMRO
kam_ncverstellung_ott.jpg
Fräsaggregatverstellung über NC-Achse (HOLZ-HER)
KAMRO
kam_ncverstellung_holzher.jpg