Kapazität Vakuumpumpe m³/h

Bei dieser Angabe handelt es sich um die in der Holzbearbeitung übliche Einheit, um die Leistung von Vakuumpumpen vergleichbar zu machen.

Die Einheit m³/h bezieht sich ursprünglich auf das Luftvolumen, welches eine Vakuumpumpe bei physikalischem Normzustand (0°C und 1013 mbar) in einer Stunde ansaugen könnte.

Aufgrund des besseren Praxisbezuges wird allerdings auch häufig ein technischer Normzustand bei 20°C definiert. Daher sind die Vakuumpumpen verschiedener Hersteller nicht immer ohne Weiteres vergleichbar.

Einige Hersteller geben auch unterschiedliche Volumenströme je nach Typ der Vakuumpumpe an. So werden z.B. bei Wasserringpumpen oft höhere Vergleichswerte genannt.

Vakuumpumpen sollen bei den meisten Anwendungen außerhalb der Holzbearbeitung keinen Volumenstrom erzeugen, sondern ein Vakuum aufrecht erhalten. Hier ist der erreichbare Unterdruck die entscheidende physikalische Größe.

Die Holzbearbeitung stellt jedoch eine Ausnahme dar. Hier werden Vakuumpumpen in erster Linie für das Spannen von oft porösen Werkstücken auf CNC- Bearbeitungszentren eingesetzt. Um einen konstanten Unterdruck für die Werkstückspannung zu erzeugen, ist daher ein kontinuierlicher Volumenstrom erforderlich.

Besonders bei Maschinen mit Nestingausstattung ist ein hohes Saugvermögen notwendig, da hier durch eine Opferplatte hindurch gesaugt wird und somit permanent Luft nachströmt.

Bilder

Vakuumpumpe, Kapazität 120 m³/h