Abrichthobelmaschine

Standard-Tischlereimaschine zum Herstellen glatter Flächen an Kanthölzern und Brettern im ersten Arbeitsgang. Die Winkligkeit wird im zweiten Arbeitsschritt durch das Anlegen der zuerst abgerichteten Fläche am Fügeanschlag erreicht. Das Werkstück ist somit vorbereitet um in der Dickenhobelmaschine auf sein Fertigmaß gebracht zu werden.

Aufbau und Funktion

Ein Balken bzw. Brett wird über den Einlauftisch auf die Hobelwelle geschoben. Diese befindet sich in der Lücke zwischen den beiden Tischplatten. Die rotierende Hobelwelle nimmt dabei die eingestellte Spantiefe ab. Die maximale Spanabnahme ist von der Maschine (Motorstärke, Lagerung der Welle) abhängig. Dabei sind der Auslauftisch und der oberste Punkt der Hobelmesserschneide auf einer Höhe. Die Spanabnahme wird durch Höhenverstellung des Einlauftisches reguliert. Sie wird manuell oder elektromotorisch vorgenommen. Die Winkligkeit (meist einstellbar von 45° bis 90°) wird durch einen seitlichen Fügeanschlag, an dem das Werkstück entlanggeführt wird, sichergestellt. Mit einem einstellbaren Fügeanschlag ist auch das Anfasen von Werkstücken möglich.

Optionen (Auswahl)

Bilder

Abrichthobelmaschine F.430
SAC, 2011
Abrichthobelmaschine T 54
MARTIN

Baureihen (141)