Dickenhobelmaschine

Standard-Tischlereimaschine zum Herstellen glatter Flächen an Kanthölzern und Brettern. Nachdem die Werkstückunterseite auf der Abrichthobelmaschine vorbereitet wurde, wird hier die Gegenseite parallel und auf Fertigmaß gearbeitet.

Aufbau und Funktion

Ein Balken bzw. Brett wird an der Einlaufseite in die Hobelmaschine eingeschoben. Dabei wird es von einer verzahnten Einzugswalze erfasst und unter der Hobelwelle mit einer gleichmäßigen Vorschubgeschwindigkeit durchgeführt. Vor und nach der Hobelwelle befinden sich Druckbalken (Gliederdruckbalken) die das Werkstück für den Hobelvorgang niederdrücken um die Oberflächenqualität zu verbessern. Eine mehrgliedrige Rückschlagsicherung verhindert das Herausschleudern des Werkstücks. Auslaufseitig sind angetriebene Walzen (meist gummiert) angebracht, die das Werkstück aus dem Hobel herausschieben. Die Dicke des fertigen Werkstücks ist durch manuelle oder elektromotorische Höhenverstellung des Tisches regulierbar.

Optionen (Auswahl)

  • Tischgleitrollen bzw. Tischwalzen (für nasses und harzreiches Holz)
  • Druckbalken als Gliederdruckbalken in Verbindung mit Einzugswalze als Gliedereinzugswalze zur parallelen Bearbeitung unterschiedlich dicker Werkstücke
  • Tischverlängerung auslaufseitig für lange Werkstücke
  • Shelix-System (MARTIN)

Bilder

D 512
HOFMANN, 2011
hof_d512_2011.jpg
RS 630.S (SAC SpA)
SAC, 2012
sac_rs630s_2011.jpg
PSA 630
GRIGGIO, 2011
gri_psa630_2011.jpg