Fügefräsaggregat

Aggregat in Kantenanleimmaschinen zum ausrissfreien Planfräsen der Werkstückkanten vor dem Kantenanleimen.

Anwendung

Holzwerkstoffplatten für den Möbelbau werden auf Formatkreissägen bzw. Plattenaufteilanlagen formatiert und anschließend zum Kantenanleimen zu Kantenanleimmaschinen oder Kantenbearbeitungslinien transportiert. Dies geschieht mit Hilfe von Transportwagen oder Transportbahnen. Im Prozess der Zwischenlagerung und des Transportes kann es immer wieder zu leichten Beschädigungen der Werkstückkante kommen.

Um diese vor dem Anleimen der Kante zu beseitigen, werden Fügefräsaggregate eingesetzt. Aufgrunddessen werden auch kleine Maschinen zunehmend mit Fügefräsaggregaten ausgestattet.

In der Regel bestehen Fügefräsaggregate aus 2 zueinander gegenläufigen (Gegenlauf) Frässpindeln, welche vorzugsweise mit Diamant-Fräswerkzeugen bestückt sind. Die erste Spindel ist dem Werkstück gegenüber gegenläufig. Diese Spindel fräst nur ein kleines Stück der Werkstückkante und taucht danach aus, um ein Ausreißen am Ende der Werkstückkante zu vermeiden. Die zweite Spindel ist zum Werkstück gleichläufig und fräst die Kante bis zum Ende plan.

Spanabnahme beim Fügefräsen ca. 1 mm

Alternativbegriffe

  • Vorfräsen - Maschinen einiger Hersteller haben bei Ausstattung mit einem Fügefräsaggregat in ihrer Typenbezeichnungen ein 'V'. Nicht zu verwechseln mit Bündigfräsen, was teilweise auch so bezeichnet wird.

Bilder

Fügefräsaggregat
BRANDT
kam_fuegefraesaggregat.jpg